Auf Helgoland Kegelrobben & Seehunde fotografieren und beobachten.

Bereits in den frühen Morgenstunden des 1. Februars 2020 starteten mein Kollege und ich mit dem Auto um pünktlich die Fähre von Cuxhaven nach Helgoland zu erreichen. Meine Ausrüstung      ( Canon eos 6D Mark 2, ein Sigma 150 - 600mm 5 - 6,3 DG

C Serie und ein Canon ef 70 - 300mm f 4-5,6 L IS USM hatte ich am Abend vorher noch gescheckt und alles in meinem neuen XXL Fotorucksack sicher verstaut. Als wir nach ca. 2 Stündiger Autofahrt in Cuxhafen am Fährhafen ankamen konnten wir bald auf die Fähre und wir waren begeistert als es endlich los ging. Mitten auf der Nordsee bekamen wir ganz schönen Wellengang und das Schiff ging hoch und runter aber Seekrank wurde keiner. Als wir um 13 Uhr Helgoland

ereichten gingen wir kurz zum Hotel um einzuschecken und anschließend gings gleich weiter in den Südhafen wo wir noch die Tickets (6 € ) für die Dünenfähre kaufen mußten. Das Wetter hatte sich inzwischen beruhigt u. sogar die Sonne schien. Das waren die besten voraussetzungen für unser Vorhaben. Um 14 Uhr gings mit der kleinen Fähre rüber zur Düne (Fahrzeit 10 min.). Dann mußten wir die Robben erst mal suchen am Nordstrand war nichts zu finden und wir gingen zum Südstrand vorbei am Rotweißen Leuchtturm rief mein Kollege "Ich sehe da hinten was da sind sie alle" und er fing sofort an die ersten Fotos zu machen. Ich ging weiter bis an die 30 m ran klappte mein Stativ auseinander montierte meine Kamera drauf und machte ebenfalls meine Bilder wobei es da ganz schön windig war. Größtenteils habe ich die Seehunde und Robben mit einer Brennweite von 600mm fotografiert und weil man einen Abstand einhalten muss hat es sich gelohnt ein Objektiv mit so einer großen Brennweite zu kaufen. Wir haben dann bis kurz vor 16 Uhr unsere Bilder gemacht mußten dann aber zur Anlegestelle der kleinen Fähre (letzte um 16 Uhr).

Wir haben dann den Tag bei einem leckeren Abendessen in einem gemütlichen Restaurant ausklingen lassen. Text & Fotos: WB Fotografie Wilh.Bormann